Neues aus Sachsen

Aktuelle Meldungen des Medienservice Sachsen
  1. Die Ortslage der Stadt Olbernhau ist nun deutlich besser vor Hochwasser geschützt. Sachsen hat seit 2008 dafür rund 40 Millionen Euro in eine Reihe von komplexen Maßnahmen investiert. So wurden in drei Bauabschnitten unter anderem insgesamt über 2.800 Meter Hochwasserschutzwände und 567 Meter Deich errichtet. Hinzu kommen verschiedenste Maßnahmen zur ökologischen Aufwertung der Flöha und ihrer Uferbereiche zum Beispiel durch den Ersatz von Ufermauern durch Böschungen, die Schaffung von Nistmöglichkeiten oder die bessere Durchgängigkeit des Flusses für Tiere. Vorhabensträger der Maßnahmen war die Landestalsperrenverwaltung. Am Mittwoch (29.5.) hat Umweltminister Wolfram Günther die Vorhaben vor Ort gewürdigt und allen Beteiligten für das Engagement gedankt. Günther: »Der Hochwasserschutz in Olbernhau zeigt, wie komplex diese Maßnahmen in Ortschaften sind. Hier galt es, zahlreichen Ansprüchen gerecht zu werden. Neben dem Schutz von Wirtschaftsgütern, Wohnhäusern oder der Infrastruktur ist mir wichtig, dass beim Hochwasserschutz der ökologische Zustand der Gewässer verbessert wird. Auch das ist hier geschehen. Gleichzeitig muss klar sein: Es gibt keinen absoluten Schutz gegen jedes Hochwasser. Zudem müssen wir auf Grund der Klimakrise mit einer Zunahme beispielsweise von extremem Starkregen rechnen. Daher braucht Hochwasserschutz viele Bausteine – vom staatlichen Engagement über die kommunale Gefahrenabwehr bis zur privaten Vorsorge. Sachsen unterstützt all das. Zudem braucht es mehr Wasserrückhalt in der Fläche als Beitrag für Hochwasservorsorge und Klimaanpassung. Und natürlich brauchen wir konsequenten Klimaschutz.« Grundlage der Maßnahmen war das Hochwasserschutzkonzept der Landestalsperrenverwaltung für die Flöha, wobei die Vorhaben vor einem Hochwasser schützen, das statistisch betrachtet einmal in 50 Jahren auftritt. Neben der Errichtung von Hochwasserschutzwänden und Deichen wurden Brücken angepasst und acht Wohnhäuser in Überschwemmungsbereichen abgerissen. Als Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen wurden 50 Alleebäume und 600 heimische Sträucher gepflanzt und ein Habitat für Sandbienen angelegt. Der Rückbau des Wehrs Blechwalzwerk soll 2025/2026 erfolgen. Das wird die Flöha weiter ökologisch aufwerten. Darüber hinaus waren Anforderungen des Tourismus und des Denkmalschutzes zu beachten. Finanziert wurden die Maßnahmen aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie aus Mitteln des Freistaats Sachsen.
  2. Von kurfürstlichen Anwesen bis zum modernen Szeneviertel; vom Großstadtflair bis zur idyllischen Natur: Es gibt mehr als einen Grund, in Sachsen zu reisen. Die engagierten Menschen in der Tourismusbranche sorgen dafür, dass das Reiseland Sachsen für Einheimische sowie Touristen erlebbar ist. Ihr unermüdlicher Einsatz verdient es, geehrt zu werden. Im Rahmen der Touristik & Caravaning Leipzig (TC Leipzig) werden sie dafür als »Tourismushelden Sachsen« ausgezeichnet. Die Nominierungsphase beginnt am Samstag, den 1. Juni 2024. Die Aktion wird getragen vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus, dem Landestourismusverband Sachsen e.V. (LTV SACHSEN) und der Touristik & Caravaning Leipzig sowie den sächsischen Industrie- und Handelskammern, dem DEHOGA Sachsen e.V. und der Jugendberufsagentur. Die Nominierungen – seien es Einzelpersonen oder Teams – können bis zum 28. Juni 2024 online unter www.tc-messe.de/tourismushelden eingereicht werden. Folgende sieben Kategorien stehen zur Auswahl: Gastronomie, Beherbergung, Reise- und Touristikbranche, Kultur- und Freizeitwirtschaft, Nachwuchs, Engagement in Tourismusorten und -regionen und Lebenswerk. Nach Nominierungsende sichtet ein Beirat, bestehend aus den Partnern der Initiative, die Nominierungen und entscheidet, wer auf der TC Leipzig gewürdigt wird. Neu in diesem Jahr: Die Auszeichnung "Tourismusheld Sachsen 2024" wird pro Kategorie an maximal zehn Nominierte vergeben. Ein Rechtsanspruch auf die Auszeichnung besteht nicht. Ausgewählte Personen werden außerdem medial begleitet und erhalten so die Möglichkeit, Einblicke in ihren Berufsalltag zu geben und dem Nachwuchs Lust auf die Branche zu machen. Lebensqualität und Wirtschaft durch Tourismus gestärkt »Vor Ort fällt mir immer wieder die große Begeisterung auf, mit der die Macher in der Tourismusbranche ihren Job tun. Ihre Gastfreundschaft und die Qualität der touristischen Angebote haben den Tourismus in Sachsen zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor gemacht und zur Lebensqualität im Land entscheidend beigetragen«, sagt Barbara Klepsch, Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus. »Dieses Engagement möchten wir im Rahmen einer Auszeichnungsveranstaltung würdigen.« Jörg Markert MdL, Präsident des Landestourismusverbandes Sachsen e.V. zeigt sich begeistert von der Gastfreundschaft in Sachsen: »Die Gästezufriedenheit ist ein entscheidendes Qualitätsmerkmal für den sächsischen Tourismus im Wettbewerb mit anderen Reiseregionen. Ich danke unseren sächsischen Touristikern für ihre großartige Arbeit.« Umso mehr freut es ihn nun, dass genau diese Menschen im Rahmen der TC Leipzig im Mittelpunkt stehen und ihr Engagement gewürdigt wird. Weitere Informationen, auch zur Nominierung, gibt es auf www.tc-messe.de/tourismushelden.
  3. Autoren: Karsten Jäger (kj), Lukas Reumund (lr), Uwe Hofmann (uh) Landeshauptstadt Dresden Frau biss und trat Polizisten Zeit: 28.05.2024, 10:45 Uhr bis 12:30 Uhr Ort: Dresden-Löbtau Eine Frau (36) hat eine Polizistin getreten und einen Polizisten gebissen. Die Beamten wurden zu einem Haus an der Tharandter Straße gerufen, weil die 36-jährige Deutsche dort eine Frau bedroht hatte. Die 36-Jährige trat die Polizistin, als diese einen Schritt auf sie zu machte. Als sie anschließend unter Kontrolle gebracht wurde, biss sie den Polizisten. Beide wurden leicht verletzt. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte gegen die Frau. (uh) Brand in Unterkunft Zeit: 28.05.2024, 18:40 Uhr Ort: Dresden-Albertstadt Dienstagabend hat es in einer Gemeinschaftsunterkunft an der Provianthofstraße gebrannt. Es wurde niemand verletzt. Das Gebäude wurde evakuiert. Die Feuerwehr löschte das Feuer im Bereich einer Lüftungsanlage. Nach derzeitigem Erkenntnisstand führte ein technischer Defekt zum Ausbruch des Brandes. Brandursachenermittler werden im Laufe des Tages zum Einsatz kommen. (kj) Moped gestohlen Zeit: 27.05.2024, 21:30 Uhr bis 28.05.2024, 06:00 Uhr Ort: Dresden-Striesen Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag ein Moped Peugeot aus einer Garage an der Tittmannstraße gestohlen. Die Täter brachen das Garagentor gewaltsam auf und entwendeten den schwarzen Motorroller im Wert von etwa 2.200 Euro. (lr) Einbrüche und Diebstähle im Dresdner Norden Zeit: 27.05.2024, 17:00 Uhr bis 28.05.2024, 07:45 Uhr Ort: Dresden-Hellerau Unbekannte sind in der Nacht zu Dienstag in Hellerau in Autos und einen Schuppen eingebrochen. An der Straße Kirchsteig brachen die Täter auf einem Grundstück die Tür eines Schuppens auf und stahlen ein E-Bike, Langlaufski, ein Stand-up-Paddelboard und weitere Gegenstände im Gesamtwert von etwa 7.000 Euro. Von einem Parkplatz an derselben Straße stahlen die Täter die Außenspiegelgläser eines Mercedes, zweier Audi, eines BMW, eines VW sowie eines Tesla. Der Schaden ist noch nicht beziffert. Von zwei weiteren Audi auf der Straße Am Pfarrlehn stahlen die Täter ebenso die Gläser der Außenspiegel. Auf der Hellerstraße hebelten die Täter die Heckscheibe eines Renault-Transporters auf und entwendeten zwei Laptops, mehrere akkubetriebene Werkzeuge sowie Baumaterial. Eine Schadenssumme ist noch nicht bekannt. In zwei Mercedes Vito drangen die Täter auf der Straße Heideweg ein. Sie schlugen Scheiben der Transporter ein und stahlen unter anderem Bohrmaschinen, Bohrhämmer und weitere Werkzeugmaschinen im Gesamtwert von etwa 1.500 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. (lr) E-Bike unterschlagen Zeit: 28.05.2024, 10:55 Uhr Ort: Dresden, A 17 Nachdem Unbekannte am Dienstagvormittag ein Fahrrad zwischen den Anschlussstellen Prohlis und Südvorstadt von der Autobahn 17 geräumt haben, ermittelt die Polizei nun wegen Unterschlagung. Das E-Bike war zuvor aus noch nicht bekannten Gründen vom Heckträger eines Wohnmobil Dethleffs Globebus (Fahrer 70) auf die Autobahn gefallen. Das Wohnmobil fuhr zunächst weiter, konnte aber angehalten werden. Das Fahrrad war jedoch nicht mehr auf der Autobahn zu finden. Kurze Zeit später meldete sich ein Zeuge, der einen Autotransporter beobachtet hatte. Der Transporter hatte auf dem Seitenstreifen gehalten und zwei Männer luden das E-Bike auf. Der Wert des Rades ist noch nicht bekannt. (lr) Landkreis Meißen Radfahrerin angefahren – Zeugen gesucht Zeit: 28.05.2024, 13:10 Uhr Ort: Großenhain Am Dienstag ist eine Fahrradfahrerin (18) bei einem Unfall auf der Wildenhainer Straße verletzt worden. Die Polizei sucht Zeugen. Die 18-Jährige war in Richtung Wildenhain unterwegs und wollte nach links auf die Mittelstraße abbiegen. Als sie dazu auf die Fahrbahnmitte fuhr, wurde sie von einem Renault Modus (Fahrer 79) erfasst, der auffuhr. Sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Angaben zum Unfall und insbesondere dem Fahrverhalten der Beteiligten machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (lr) Pedelecfahrer bei Unfall verletzt – Zeugen gesucht Zeit: 27.05.2024, 19:30 Uhr Ort: Nossen, OT Neubodenbach Auf der Kreuzung Meißner Weg/An der Autobahn sind ein VW Passat (Fahrer 56) und ein Pedelecfahrer (42) zusammengestoßen. Der 42-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Die Polizei sucht Zeugen. Der 56-Jährige fuhr vom Meißner Weg über die Straße An der Autobahn und wollte auf die A 14 auffahren. Dabei stieß er mit dem 42-Jährigen zusammen, der auf dem Pedelec von links kam. Der Sachschaden beträgt rund 1.500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die insbesondere zur Ampelschaltung während des Unfalls Angaben machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (uh) Handtasche aus Auto gestohlen Zeit: 28.05.2024, 07:45 Uhr Ort: Radebeul Am Dienstagmorgen hat ein Unbekannter auf der Meißner Straße eine Handtasche aus einem Mercedes E-Klasse gestohlen. Die Fahrerin stellte den Wagen für wenige Minuten ab. Die Zeit nutzte der Täter, um eine Seitenscheibe einzuschlagen und die Handtasche samt persönlicher Dokumente, Geldkarten, einem Handy sowie Bargeld zu stehlen. Eine Schadenssumme ist noch nicht beziffert. (lr) Motorrad gestohlen Zeit: 28.05.2024, 10:30 Uhr polizeibekannt Ort: Moritzburg, OT Auer Unbekannte haben in den vergangenen Tagen ein Motorrad BMW R45 von einem Grundstück an der Großenhainer Straße gestohlen. Die im Jahr 1980 zugelassene Maschine war wegen eines Defektes abgestellt und mit einem Schloss gesichert gewesen. Der Wert beträgt etwa 4.000 Euro. (lr) Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Zwei Ford kollidierten Zeit: 28.05.2024, 11:55 Uhr Ort: Bad Gottleuba-Berggießhübel, OT Hellendorf Am Dienstag ist ein Mann (31) beim Zusammenstoß zweier Ford auf der Gottleubaer Straße verletzt worden. Der 31-Jährige war mit einem Ford Ranger von Berggießhübel in Richtung Grenze unterwegs. In einer Kurve kam ihm ein Ford Transit (Fahrer 57) entgegen. Die Autos stießen zusammen, wobei der 31-Jährige leicht verletzt wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 27.000 Euro. (lr) In Markt eingebrochen Zeit: 28.05.2024, 01:00 Uhr bis 03:00 Uhr Ort: Dippoldiswalde Unbekannte sind in der Nacht zu Dienstag in einen Markt an der Alten Altenberger Straße eingebrochen und haben es bei einem weiteren versucht. Die Täter hebelten ein Fenster auf und gelangten in die Aufenthaltsräume. Sie durchsuchten Spinde und begaben sich in angrenzende Büros und den Verkaufsraum, die ebenfalls durchsucht wurden. Eine Auflistung der gestohlenen Gegenstände liegt noch nicht vor. Auch der Sachschaden ist noch nicht beziffert. Im Ortsteil Reinholdshain versuchten Unbekannte an einem Markt mehrere Außenjalousien gewaltsam zu öffnen, was nicht gelang. Sie hinterließen einen Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. (lr) Portemonnaie aus Einkaufsbeutel gestohlen Zeit: 28.05.2024, 11:00 Uhr Ort: Freital-Deuben Unbekannte haben ein Portemonnaie in einem Supermarkt an der Dresdner Straße gestohlen. Ein Mann (79) hatte den Geldbeutel in einer Tasche am Einkaufswagen verstaut. Beim Bezahlen fiel ihm auf, dass das Portemonnaie fehlte. Darin befanden sich unter anderem der Ausweis, eine Geldkarte und etwa 90 Euro. Mit der Geldkarte kauften die Täter anschließend offenbar für rund 50 Euro ein. Der Gesamtschaden wird auf etwa 140 Euro geschätzt. (kj) Vermisste wieder da Zeit: 29.05.2024 Ort: Bannewitz Die vermisste 17-Jährige aus Bannewitz ist wieder da (siehe Öffentlichkeitsfahndung Nr. 22/24 vom 28. Mai 2024). Die Vermisste wurde in Dresden festgestellt und zur Unterkunft zurückgebracht. Ein Straftatverdacht liegt nicht vor. (kj)
  4. Die Landesdirektion Sachsen hat mit Bescheid vom 27. Mai 2024 den Nachtragshaushalt des Landkreises Meißen für das Haushaltsjahr 2024 genehmigt. Die Nachtragssatzung wurde erforderlich, da der Landkreis eine geänderte Förderzusage des Freistaates Sachsen für den Neubau eines Schulgebäudes der Förderschule »Anne-Frank« in Radebeul erhalten hat. Die Fördermittel hierfür stehen nun bereits ab 2024 und nicht wie zuvor geplant ab 2025 zur Verfügung. Darüber hinaus zeichnete sich im Kreishaushalt ein höheres Defizit ab, als in der ursprünglichen Planung vorgesehen. Zudem beabsichtigt der Landkreis – entgegen seiner ursprünglichen Planung – sowohl für 2024 als auch für die Folgejahre Kredite aufzunehmen. Erhöhung des Haushaltsvolumens Der Landkreis Meißen hat das Haushaltsvolumen im Ergebnishaushalt um rund 9,2 Millionen Euro auf 484,8 Millionen Euro erhöht. Für 2024 sind Kreditaufnahmen in Höhe von 11,1 Millionen Euro vorgesehen. Verpflichtungsermächtigungen Der genehmigte Nachtragshaushalt sieht eine Erhöhung der Verpflichtungsermächtigungen um 161,2 Millionen Euro vor. Verpflichtungsermächtigungen erlauben der Verwaltung, Zahlungsverpflichtungen einzugehen, die in künftigen Jahren beglichen werden müssen. Der Großteil dieser neuen Verpflichtungen ist für den Breitbandausbau vorgesehen, dessen Kosten dem Landkreis vollständig erstattet werden. 19,6 Millionen Euro sind für den Bau von Rettungswachen und für den Schulhausbau vorgesehen. Der Umlagesatz für die Kreisumlage hat sich gegenüber dem Ausgangshaushalt nicht verändert. Mit der Kreisumlage werden die kreisangehörigen Kommunen an der Finanzierung der Aufgaben des Landkreises beteiligt. Genehmigungspflichtige Bestandteile Sowohl die Kreditaufnahmen als auch die Verpflichtungsermächtigungen für den Bau von Rettungswachen und den Schulhausbau (19,6 Millionen Euro) sind genehmigungspflichtig. Die Genehmigungen konnten erteilt werden, da es sich hierbei um Maßnahmen der infrastrukturellen Grundversorgung handelt. Der Haushaltsausgleich 2024 konnte allerdings nur unter Inanspruchnahme der Ausnahmeregelungen des Erlasses des Sächsischen Staatsministeriums des Innern zur Anwendung des Gemeindewirtschaftsrechts zur Bewältigung der Auswirkungen der Energiekrise im Freistaat Sachsen vom 4. Oktober 2022 erreicht werden. Der Landkreis Meißen kann nach derzeitiger Prognose für den Zeitraum 2025 bis 2027 keinen Haushaltsausgleich erreichen. Aus diesem Grund hat die Landesdirektion Sachsen die Genehmigung des Nachtragshaushaltes mit Auflagen versehen: Sollte der Landkreis ab 2025 keinen Haushaltsausgleich nachweisen können, hat er ein Haushaltsstrukturkonzept vorzulegen, Haushaltssperren eigenverantwortlich prüfen und der Landesdirektion Sachsen vierteljährlich zur Haushaltssituation zu berichten.
  5. Das Landesamt für Denkmalpflege Sachsen (LfD) hat eine neue Publikation mit dem Titel »Das Residenzschloss zu Dresden und seine fürstlichen Bauherren« veröffentlicht. Der Bildband fasst das umfangreiche Wissen über die Dresdner Residenz zusammen, das in der dreibändigen Publikationsreihe »Das Residenzschloss zu Dresden« des LfD von 2013 bis 2020 veröffentlicht wurde. Das Ziel des LfD ist es, dieses immense Wissen einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Das Dresdner Residenzschloss, mit einer über achthundertjährigen Geschichte, wurde im Februar 1945 zerstört. Dank der Unterstützung vieler Menschen gelang es nach dem Zweiten Weltkrieg, die Ruine zu bewahren. Im Jahr 1985 begann schließlich der Wiederaufbau der Schlossanlage, die heute als ein Ort von europäischem Rang gilt und einzigartige Kunstschätze beherbergt. Das Schloss ist mittlerweile wieder für Besucher aus aller Welt zugänglich. Über einen Zeitraum von mehr als drei Jahrzehnten hat das LfD nicht nur den Wiederaufbau begleitet, sondern auch maßgeblich beeinflusst. Die denkmalpflegerische Konzeption basiert auf der Erforschung des erhaltenen Baubestandes, der Analyse von Schrift- und Bildquellen sowie der Untersuchung architekturgeschichtlicher und historischer Zusammenhänge. Der vorliegende Bildband bildet eine übersichtliche Zusammenfassung für die interessierte Öffentlichkeit. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Bauherren des Dresdner Residenzschlosses, den wettinischen Markgrafen, Herzögen, Kurfürsten und Königen, sowie ihren Baumeistern und dem Wiederaufbau seit 1985. Darüber hinaus werden die wechselvollen Jahre des Residenzschlosses von der Abdankung des Königs im Jahr 1918 bis zur Zerstörung und dem Wiederaufbau beleuchtet. Der reich bebilderte Band enthält historische Pläne und zahlreiche großformatige Abbildungen, die teilweise über den Inhalt der ersten drei Bände hinausgehen. Insbesondere die erweiterte Residenztopografie von Dresden wird aufgrund neuer Erkenntnisse präsentiert. Die Publikation ist mit freundlicher Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden mit Hilfe des PS-Lotterie Sparens erschienen. Die Publikation ist erhältlich über den Buchhandel und Verlag. Gern stellen wir Ihnen auf Anfrage Pressematerial zur Verfügung. Landesamt für Denkmalpflege Sachsen (Hrsg.): Das Residenzschloss zu Dresden und seine fürstlichen Bauherren (= Forschungen und Schriften zur Denkmalpflege Band IV, 4) Dresden: Sandstein Verlag 2024. ISBN 978-3-95498-791-7, 29,95 €, zzgl. Porto 224 Seiten, 367 Abb., farbig und sw Sandstein Verlag Dresden Goetheallee 6, 01309 Dresden Tel. 0351 44078-0, Fax 0351 44078-12 verlag@sandstein-kultur.de