Neues aus Sachsen

Aktuelle Meldungen des Medienservice Sachsen
  1. Gesundheitsministerin Barbara Klepsch begleitete heute (17. Oktober) die Besuchskommission nach dem Sächsischen Gesetz über die Hilfen und die Unterbringung bei psychischen Krankheiten bei Ihrer Begehung der Wohngruppe der Outlaw gGmbH in Dresden-Cotta. Mitarbeiter der Outlaw gGmbH beraten dort Eltern zur Erziehung und betreuen Kinder sowohl ambulant als auch stationär. Acht Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren finden in der Wohngruppe in Einzelzimmern Platz. „Patienten mit psychischen Beeinträchtigungen haben es oft schwer ihre eigenen Anliegen und Interessen wirksam zu vertreten. Gerade Minderjährige bedürfen unseres besonderen Schutzes und unserer Fürsorge“, betonte Gesundheitsministerin Barbara Klepsch und äußerte bei dem Besuch ihre Wertschätzung gegenüber den ehrenamtlichen Mitgliedern der Besuchskommission. „Ich danke Allen, die sich in den Besuchskommissionen engagieren“, so Klepsch abschließend. Die unabhängige Kommission überprüft in Einrichtungen für psychisch kranke Menschen die Einhaltung der Patientenrechte sowie die Betreuungs- und Behandlungsstandards im Bereich der Psychiatrie. Dazu absolvieren sie in Teams, bestehend aus drei Personen, insgesamt etwa 120 unangemeldete Besuche im Jahr und geben den Einrichtungen Hilfestellung und Anregungen. Die Teams sind von den Professionen breit aufgestellt, um die Situation vor Ort aus verschiedenen Blickwinkeln beurteilen zu können. Das Sozialministerium berichtet einmal in der Legislaturperiode gegenüber dem Sächsischen Landtag über die Ergebnisse der Arbeit der Besuchskommissionen.
  2. Das diesjährige futureSAX-Innovationsforum steht unter dem Motto „Schlüsseltechnologie Leichtbau: Die branchenübergreifende Querschnittstechnologie für zukunftsfähige Innovationen“. In vier Themenwerkstätten bringt futureSAX, die Innovationsplattform des Freistaates Sachsen, sächsische Unternehmer und Wissenschaftler zusammen, um Anwendungspotenziale und Verfahren entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu präsentieren und weiterzudenken. Das Forum findet am 29. Oktober ab 13:30 Uhr in der Hochschule Zittau/Görlitz am Standort Zittau statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind noch bis zum 22. Oktober möglich. Leichtbau bietet branchenübergreifend durch Rohstoff- und Energieeinsparungen in Herstellung und Betrieb, aber auch durch neue Möglichkeiten im Design, viele Vorteile. Neue Materialien und Verfahren bringen dabei vielseitige Innovationspotenziale für den Mittelstand mit sich. In den interaktiven Themenwerkstätten werden sich Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft mit den Teilnehmern über folgende Aspekte austauschen: * Mobilität: Höher, schneller, leichter – Leichtbau-Anwendungspotenziale im Transportsektor * Bauwesen: Hoch hinaus mit Composites – kostengünstige, effiziente und nachhaltige Alternative * Produktion: Kein Sand im Getriebe – Leichtbau in der Maschinen- und Anlagentechnik * Materialien: Innovative Wertschöpfungsketten im Leichtbau – Material, Herstellung und Recycling Marina Heimann, Geschäftsführerin der futureSAX GmbH, und Dr. Hartmut Mangold, Staatssekretär im sächsischen Wirtschaftsministerium, werden das Innovationsforum eröffnen. Anschließend gibt Prof. Ulrich Prahl, stellvertretender Leiter des Instituts für Metallformung an der Technischen Universität Bergakademie Freiberg und Mitglied des Leichtbau-Allianz Sachsen e.V., einen Überblick zur Bedeutung und Entwicklung des Leichtbaus in Sachsen. Zusätzlich haben die Teilnehmer die Möglichkeit, an einem Rundgang durch das Fraunhofer-Kunststoffzentrum Oberlausitz teilzunehmen.
  3. Gemeinsame Medieninformation des Sächsischen Staatsministeriums des Innern und der Landesverkehrswacht Sachsen Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller hat heute in der Integrativen Kinderta-gesstätte „Spielhaus Thekla“ in Leipzig gemeinsam mit dem Präsidenten der Landesverkehrswacht Sachsen (LVW), Andreas Nowak, drei Fahrzeuge übergeben, die in Zukunft als mobile Verkehrsschulen genutzt werden. Diese werden von der Gebietsverkehrswacht Annaberg-Erzgebirge, der Verkehrs-wacht Riesa-Großenhain und der Messestadt-Verkehrswacht Leipzig für die Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen für ein umsichtiges Verhalten im Straßenverkehr eingesetzt. „Es ist wichtig, insbesondere unsere jüngsten Verkehrsteilnehmer mit den Regeln des Straßenverkehrs vertraut zu machen. Kinder und Jugendliche können dank der mobilen Verkehrsschulen außerhalb des tatsächlichen Straßenverkehrs Verhaltensweisen sowie das Einschätzen von Geschwindigkeiten und Gefahren erlernen. Je besser unsere Kinder die Verkehrsregeln beherrschen, desto weniger wird ihnen später als Verkehrsteilnehmer passieren“, sagte Wöller. Zwei Fahrzeuge werden als Kindergartenverkehrsschulen für die Verkehrserziehung in sächsischen Kindertagesstätten und Grundschulen eingesetzt. Das dritte Fahrzeug ist als Jugendverkehrsschule mobil sowie mit 12 Fahrrädern und Equipment für den Aufbau eines Radparcours ausgestattet. Andreas Nowak wertete die heutige Fahrzeugübergabe als wichtiges Signal für die Bedeutung der Verkehrserziehung in Sachsen. Der Freistaat Sachsen hat den Kauf der drei Fahrzeuge mit insgesamt rund 90.000 Euro gefördert. Jeweils 25.000 erhielten die Messestadt-Verkehrswacht Leipzig e.V. und die Gebietsverkehrswacht Annaberg-Erzgebirge e.V. Rund 40.000 Euro erhielt die Verkehrswacht Riesa-Großenhain e.V. Die drei örtlichen Verkehrswachten haben einen Eigenanteil von 22.500 Euro für die Einrichtung und Ausstattung geleistet. Hintergrund: Die 26 örtlichen Verkehrswachten im Freistaat sind mit 24 mobilen und 38 stationären Jugendverkehrsschulen sowie mit 16 Kindergartenverkehrsschulen im Einsatz. Ohne den Gefahren des Straßenverkehrs ausgesetzt zu sein, können die Kinder damit Verkehrsregeln praktisch, realitätsnah und spielerisch erlernen. In den letzten Jahren sind Unfälle mit Kindern als Radfahrer und Fußgänger stark zurückgegangen Im Jahr 1995 verunglückten im Freistaat noch 3.038 Kinder bei Verkehrsunfällen, davon 1.026 als Radfahrer. Im Jahr 2017 verunglückten 1.380 Kinder, 438 davon mit dem Rad. Der Rückgang ist u.a. auf eine planmäßige Verkehrserziehung in hoher Qualität zurückzuführen. Die praktische Radfahrausbildung findet lehrplanmäßig und flächendeckend in den vierten Klassen statt.
  4. Die Sächsische Kunstministerin, Dr. Eva-Maria Stange, verleiht am Dienstag, 23. Oktober, den mit 5.500 Euro dotierten Literaturpreis des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst an die auf Deutsch und Sorbisch schreibende Autorin und Übersetzerin Róža Domašcyna. Dazu laden wir Sie herzlich ein. Datum: Dienstag, 23. Oktober 2018 Zeit: 19.30 Uhr Ort: Saal der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, VISAVIS, Schlossplatz 2, 02977 Hoyerswerda Laudatio: Gerhard Wolf, gelesen von Dr. Tomas Gärtner Die Preisträgerin wird nach der Preisübergabe aus ihren Werken lesen. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Lesereihe „Landnahme“ statt. Unter diesem Titel lädt der Sächsische Literaturrat e.V. noch bis zum 13. November mit Preisen und Stipendien geehrte Autoren und Übersetzer aus Sachsen zu Lesungen in sächsische Bibliotheken und andere Einrichtungen ein. Der Literaturpreis wird in diesem Jahr zum siebten Mal verliehen (seit dem Jahr 2012 „Literaturpreis“, vorher „Literaturförderpreis“). Preisträger waren im Jahr 2016 Franziska Gerstenberg, 2014 Jan Kuhlbrodt, 2012 Andreas Altmann, 2010 Jens Wonneberger, im Jahr 2008 Undine Materni und 2006 Thomas Böhme. Zur besseren Vorbereitung bitten wir um Anmeldung unter presse@smwk.sachsen.de und freuen uns auf Ihr Kommen.
  5. Am 24. Oktober, dem „Tag der Bibliotheken“, verleiht Dr. Eva-Maria Stange, Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, den Sächsischen Bibliothekspreis. Der mit 10.000 Euro dotierte Sächsische Bibliothekspreis 2018 geht an den Bibliotheksverbund der Kultur- und Weiterbildungsgesellschaft mbH mit der federführenden Christian-Weise-Bibliothek Zittau. Zur feierlichen Preisverleihung laden wir Sie herzlich ein. Datum: Mittwoch, 24. Oktober 2018, 17 Uhr Ort: Christian-Weise-Bibliothek, Veranstaltungsraum, 3. Etage, Neustadt 47, 02763 Zittau Programm: Begrüßung: Christian Schramm, Vorsitzender des Landesverbandes Sachsen im Deutschen Bibliotheksverband e. V. Grußwort: Dr. Eva-Maria Stange, Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Grußwort: Thomas Gampe, Erster Beigeordneter und stellvertretender Landrat des Landkreises Görlitz Laudatio: Dr. Achim Bonte, Generaldirektor der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden Verleihung des Sächsischen Bibliothekspreises 2018: Dr. Eva-Maria Stange, Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dank: Carola Becker, Leiterin der Christian-Weise-Bibliothek Künstlerischer Beitrag: Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule Dreiländereck Wir bitten um Anmeldung unter presse@smwk.sachsen.de und freuen uns über Ihr Kommen!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
zur Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden. Ablehnen