News der BÄK

RSS-Feed der Bundesärztekammer
  1. Hessen: Der Grippe keine Chance geben

    Frankfurt - Kratzen im Hals, Husten, Schnupfen und Müdigkeit: Ist das schon eine Grippe? „Eine harmlose Erkältung unterscheidet sich deutlich von der Influenza“, sagt Dr. med. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der hessischen Ärztekammer: „Während eine allgemeine Erkältungskrankheit in der Regel nach einigen Tagen abklingt, handelt es sich bei der der Influenza um eine schwerwiegende, durch Viren verursachte Erkrankung.“ Da die jährliche Grippeschutzimpfung einen wirksamen Schutz vor der Infektion mit dem Grippevirus bietet, ruft die Landesärztekammer Hessen auch in diesem Herbst dazu auf, sich in den kommenden Wochen impfen zu lassen. Um rechtzeitig geschützt zu sein, wird empfohlen, sich bereits in den Monaten Oktober oder November impfen zu lassen. Auch zu Beginn und im Verlauf der Grippewelle kann es noch sinnvoll sein, eine versäumte Impfung nachzuholen, da nicht vorherzusagen ist, wie lange eine Influenzawelle andauern wird. Nach der Impfung dauert es etwa 14 Tage, bis der Impfschutz vollständig aufgebaut ist.
  2. 23. September 2017: Landesweiter Aktionstag „Sachsen bewegt sich“

    Dresden - Hauptursache für viele Erkrankungen ist Bewegungsmangel. Die meisten Menschen wissen, wie wichtig Bewegung für ihre Gesundheit insgesamt ist. Bekannt ist auch, dass durch Bewegung Stresshormone abgebaut und Glückshormone freigesetzt werden. Um für das Thema „Bewegung“ noch mehr zu motivieren, veranstaltet der Sächsische Volkshochschulverband e.V. zusammen mit dem Ausschuss Prävention und Rehabilitation der Sächsischen Landesärztekammer am 23. September 2017 einen landesweiten Aktionstag „Sachsen bewegt sich“.
  3. Ehrenplakette der Ärztekammer Niedersachsen für Dr. Alexandra Jablonka

    Hannover - Als Notärztin und Lehrrettungsassistentin war Dr. Alexandra Jablonka bereits bei mehreren Großeinsätzen dabei – so etwa beim Loveparade-Unglück am 24. Juli 2010 in Duisburg. Für ihre großen humanitären Verdienste erhielt die 32-Jährige heute die Ehrenplakette der Ärztekammer Niedersachsen und ist damit die jüngste Trägerin dieser Auszeichnung. Alexandra Jablonka qualifiziert sich derzeit an der Klinik für Immunologie und Rheumatologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) zur Fachärztin für Innere Medizin und Rheumatologie.
  4. „Gewalt gegen Ärzte“: Ärztekammern aus Mittel- und Osteuropa verabschieden gemeinsame Resolution

  5. Niedersachsen: „Zulassungsverfahren zum Medizinstudium reformieren“

    Hannover - „Die Eignung für den Arztberuf manifestiert sich nicht nur in der Abiturnote. Entscheidend sind auch die soziale Kompetenz, die Empathie für den Umgang mit Patienten und Ihren Krankheiten sowie einschlägige Berufserfahrungen“, sagt die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen und Vizepräsidentin der Bundesärztekammer Dr. med. Martina Wenker. Das aktuelle Zulassungsverfahren betrachtet sie als nicht mehr zeitgemäß. „Ich begrüße es sehr, dass sich das Bundesverfassungsgericht derzeit mit der Frage befasst, ob der Numerus clausus als Zulassungsvoraussetzung für das Medizinstudium mit dem Grundgesetz vereinbar ist.“ Die Richter in Karlsruhe werten gegenwärtig die Meinungen von Hochschulen, Verbänden und Gewerkschaften aus. Am 4. Oktober wird es eine öffentliche Anhörung geben.